Pro Seniore und kein Ende (2)

Man fragt sich wie lange noch das Spektakel Pro Seniore anhält. Es ist von Glück zu sprechen, dass die bisherigen Insolvenzanträge immer in letzter Minute zurückgezogen worden sind. Und da Glück bekanntlich nicht immer währt, sollten sich alle Beteiligten Gedanken machen, wie es bei einer Insolvenz weitergehen kann…

Mannheim zieht Insolvenzantrag gegen Pro Seniore vorerst zurück

Share

6 Gedanken zu “Pro Seniore und kein Ende (2)

  1. Lara Herm

    “pro”-seniore: erneute gewalt gegen 85-jährige, frisch amputierte alte frau.
    Veröffentlicht am Juli 12, 2012 von attalan
    sehr geehrter herr k.es hat erneut einen gewaltsamen übergriff auf die frisch amputierte,
    sehr leidende alte frau ”m” gegeben, durch folgende personen:
    schw. mik., rit, wiec. …vom “heimbeirat”.
    weil die frau erneut nach hilfe schrie, es ist anzunehmen, dass sie
    sehr starke schmerzen durch die beinamputation hat, haben diese 4
    personen erst wie blöde auf dem flur herumgebrüllt, und dann die alte
    frau angebrüllt.der pfleger ad. wollte das opfer frau m., zurück in ihr
    zimmer fahren, wurde wohl durch irgend etwas abgelenkt und liess die
    alte dame für eine weile unbeaufsichtigt im flur stehen. diesen moment
    der unachtsamkeit nuzten die 4 agressiven brüller um die alte dame
    schnurstraks an sich zu reissen um sie gewaltsam in den aufzug zu
    transportieren. man bedenke bitte, diese frau ist frisch amputiert,
    was höllenschmerzen verursacht! die alte dame geriet in panik, weil
    sie ja nicht wusste, was diese verbrecher mit ihr vorhatten und sie
    schlug wild um sich und schrie dabei . schw.xxx war sehr aktiv während
    dieses brutalen übergriffes! unten angekommen, nahmen sie das um sich
    schlagende opfer und fuhren es in das zimmer/büro von frau trxxxxxx/pflegedienstleitung.
    ….was dann geschah, keiner weiss es. aber , etwas später kam frau
    trxxxxxxx zurück mit dem opfer und übergab es dem pfleger ad.xxxx. dabei
    stieß die trxxxx folgende worte richtung agressoren aus: ” dann wird
    eben ab jetzt die medikation für frau m. noch mal erhöht!”…….
    seit wann bitte hat das personal der verwaltung das recht,
    eigenmächtig(!) einer 85 jährigen , frisch operierten frau , die
    “medikation” zu erhöhen??!
    anscheinend wurde dem auch nachgekommen, denn man hört keinen mucks
    mehr von dem sonst ständig um hilfe rufenden opfer. seit tagen ruft
    diese arme frau: ” hilfe, hilfe, hilfe! lasst mich hier rauß! lasst
    mich hier rauß! laßt mich doch bitte hier rauß!” zwischendurch ist
    dann plötzlich für einige zeit komplette ruhe….bis es wieder los
    geht. diese 85 jährige frau , wird hier auch anscheinend gegen ihren
    willen festgehalten, ebenfalls misshandelt und vor allen dingen vom
    personal EIGENMÄCHTIG mit erhöter dosierung von medikamenten ruhig
    gestellt. wie sehr gefährlich das bei senioren ist, das weiss hier ja
    wohl jeder.
    diese vier sollen schon öfters in dieser art, alte und wehrlose
    patienten angegriffen und angebrüllt haben.(es bricht mir das herz, ohne helfen zu können, mit anhören zu müssen,
    wie sehr u.a. auch diese omi hier gequält wird, vom personal und von
    einigen , jungen mitbewohner_Innen )das ganze geschah heute nachmittag
    um genau 16:30 uhr.mikxxxx ist eben, 19:55 uhr sturzbetrunken auf der station eingetroffen……ach ja, “herr” schwxxx hat sich noch einen erheblichen, rassistischen
    fehltritt erlaubt: heute nachmittag war eine migrantenfamilie zu
    besuch im haus und hatte kinder dabei, die etwas lauter waren. als das
    kleine, 2 1/2 jährige kind anfing zu weinen, brüllte unser simulant
    schwxxx auf das kind ein: ” halts maul !!”……..
    so viel für den moment von unserem “heimbeirat” und der werten frau trxxxxx!ich wünsche ihnen einen guten abend.

  2. Lara Herm

    lieblingspflegerin wurde von frau Bxxxxx abgezogen…..eine erneute strafe.
    Einsortiert unter: Uncategorized — Schlagworte: lieblingspflegerin wurde von frau Bxxxxx abgezogen…..eine erneute strafe. — attalan @ 11:27 vormittags Bearbeiten
    1.august 2012/05:25
    ja, noch etwas recht wichtiges/unglaubliches hat sich ereignet, was die schlechtigkeit einiger leute vom pflegepersonal beweist. es kommt denen in keinsterweise auf das wohlbefinden der patienten/bewohner_Innen an. im gegenteil.
    vor ein paar tagen fragte ich frau Bxxxxx, wieso sie nichts mehr von ihrer lieblingspflegerin erzählt…….sie antwortete mir darauf im traurigen ton, dass man die pflegerin XXXXXXXX von ihr abgezogen hätte. die stationsschwester der 1. etage von “pro”-seniore wasserstadt hat dieser pflegerin VERBOTEN(!), das zimmer von frau Bxxxxxx zu betreten(!). sollte sie trotzdem mal zu frau Bxxxxxx ins zimmer müssen, so ist es ihr ausschliesslich in begleitung von frau Rxxxxxx, stationsschwester , gestattet.
    ich fragte frau Bxxxxx woher sie das wisse und sie antwortete, dass es diese lieblingspflegerin ihr selbst erzählt hätte, als frau Bxxxxx sie fragte, weshalb sie nicht mehr zu ihr ins zimmer kommen würde……
    diese pflegerin war mit die einzigste person vom personal, die freundlich, ohne hintergedanken und ehrlich mit ihr ist, sowie auch mit den anderen patienten/bewohner_Innen.
    immer wenn DIESE sehr freundliche, den bewohner_Innen offene und zugewandte pflegekraft nachtwache hatte, merkte man es sofort, denn ein anderer , freundlicher geist war auf der station und im haus zu spüren. kein verängstigter patient rief um hilfe, oder schwester…. alle fenster waren offen, damit die alten und verängstigten leute in ruhe schlafen konnten…..es war immer eine ganz andere stimmung, bei ihr……es war eine friedliche stimmung!
    und ausgerechnet diese pflegekraft, die sich gut mit frau Bxxxxxx verstand, wurde von ihr abgezogen, eben weil sie sich mit frau Bxxxxxx sehr gut verstand.
    (frau Bxxxxx ist das opfer von 3-jähriger misshandlung in form von ISOLIERUNG, VERBALER und KÖRPERLICHER GEWALT während der pflege, MISSACHTUNG der INTIMSPHÄRE und VERWARLOSUNG in ihrem bett und zimmer……. bei “pro”-seniore)
    so viel zum neutralen, respektvollen und freundlichem umgang mit bewohner_Innen von der ersten etage, bei “pro”-seniore wasserstadt.
    hier noch ein kleiner auszug aus der “charta der rechte hilfe- und pflegebedürftiger menschen”, heraus gegeben vom bundesministerium für familie, senioren, frauen und jugend:
    artikel 2: körperliche und seelische unversehrtheit, freiheit und sicherheit
    jeder hilfe-und pflegebedürftige mensch hat das recht, vor gefahren für leib und
    seele geschützt zu werden.
    sie haben das recht, vor körperlicher gewalt wie beispielweise festhalten und festbinden, SCHLAGEN, verletzen und zufügen von schmerzen, vor unerwünschten medizinischen eingriffen sowie vor sexuellen übergriffen geschützt zu werden. NIEMAND darf sich ihnen gegenüber MISSACHTEND, BELEIDIGEND, BEDROHEND oder ERNIEDRIGEND verhalten. dazu gehört auch, dass man sie stets mit ihrem namen anredet.
    Auch VERNACHLÄSSIGUNGEN, wie MANGELNDE SORGFALT bei der beteuung, plege oder behandlung, UNTERLASSUNG NOTWENDIGER HILFE sowie UNZUREICHENDE aufmerksamkeit stellen formen von GEWALT dar.
    artikel 4: pflege, beteuung und behandlung
    jeder hilfe-und pflegebedürftige mensch hat das recht auf eine an seinem
    persönlichen bedarf ausgerichtete , gesundheitsfördernde und qualifizierte pflege,
    betreuung und behandlung.
    Umgang mit beschwerden: sie können erwarten, dass die institutionen bzw. deren mitarbeiter_Innen , denen gegenüber sie kritik und anregung äußern, hierauf schnell und einfühlsam reagieren und auf wunsch, diese auch vertraulich behandeln. sie müssen ihre beschwerden anbringen können, OHNE NACHTEILE ZU BEFÜRCHTEN , und zeitnah informationen darüber erhalten, was aufgrund der beschwerde geschehen ist bzw. geschehen wird. ihre beschwerden können sie auch über INSTITUTIONALISIERTE BESCHWERDESTELLEN der kommune , die heimaufsichtsbehörde, die LANDESÄRZTEKAMMER (!) oder ihre kranken- bzw. pflegekasse und private versichrungsunternehmen anbringen.

  3. Lara Herm

    alte frau floh aus dem knast “pro”-seniore wasserstadt.
    Einsortiert unter: Uncategorized — Schlagworte: alte frau floh aus dem „knast“ pro-seniore wasserstadt. — attalan @ 8:29 nachmittags Bearbeiten
    ich habe es vor einigen tagen angekündigt, dass ich hier alles aufschreibe, was ich von/über pro-seniore-wasserstadt weiss. …..
    alte frau floh aus dem “knast” pro-seniore wasserstadt.
    vor 2 jahren im winter, als es echt sehr kalt war, konnte eine frau im nachthemd und barfuß ihrer folterkammer “pro”-seniore- wasserstadt entkommen, obwohl im haupteingang eigentlich(!) immer eine person an der rezeption zu wachen hat , auf die leute die eintreffen, sowie die bewohnerInnen, die hinaus wollen…
    ich erinnere mich noch sehr gut- eine pflegekraft kommt spätnachmittags vor dem haus in dem ich wohne, auf mich zu und fragt mich aufgeregt und ängstlich, ob ich eine alte frau im nachthemd draußen herum laufen sah. was für eine frage?!…, denn wenn dem so wäre, hätte ich diese person ganz gewiss zurück ins haus gebracht oder sie gefragt, ob sie angehörige hat wo ich sie hinbringen kann ich machte mich aber sofort auf, die gequälte ausreisserin in der umgebung der wasserstadt zu suchen. der pflegekraft riet ich, umgehend die polizei einzuschalten, weil die u.a. über hubschrauber und wärmebildkameras verfügen, mit dem sie die entlaufene suchen könnten….(ist es nicht furchtbar, dass die hilflosen, zum teil zwangseingewiesenen , kranken menschen bei “pro”-seniore wasserstadt so einen horror vor diesem haus haben, dass sie lieber barfuß und nur mit einem nachthemd bekleidet in die eiskalte winternacht flüchten, nur um bloss den misshandlungen des personals , sowie einiger brutaler , jüngerer mitbewohnerInnen zu entkommen??…)
    die diensthabende pflegekraft zögerte leider mit dem sofortigen anruf bei der notrufnummer 110 aus furcht vor der verwaltung und den konsequenzen, weil sie das opfer nicht gut genug bewachte. selber suchen konnte sie die geflohene frau nicht, weil sie die einzigste pflegekraft im ganzen 5-stöckigen “pflege”haus war……eine schande! aber bei “pro”-seniore geht es wie man ja weiss, ausschliesslich ums geld. das wohlbefinden der patientInen/bewohnerInnen, ist diesem verein komplet nebensächlich und egal. deswegen wird auch extrem am personal, an der “hygiene”, dem essen, dem verbandmaterial, den 1mal(!)-becherchen für flüssige medikamente, sowie dem respektvollen umgang mit menschen GESPART! nur alkohol wird reichlich ausgeschenkt , wenn denn mal “feste gefeiert” werden, um der nachbarschaft/öffentlichkeit zu demonstrieren, wie grosszügig und lieb man hier doch ist. es wird sogar alkohol an die bewohnerInnen/patientInnen verteilt, die wegen der einnahme verschiedener medikamente , oder auch wegen krankheiten wie zum beispiel der multiplisklerose, gar kein alkohol konsumieren dürften…..weihnachten wurde glühwein mit schuss ausgeschenkt. ich fragte, ob es auch alcfreien glühwein gäbe, weil ich z.b. medikamente einzunehmen habe, wo alkohol absolut verboten ist. man verneinte betreten. geändert hat sich aber nichts. angetrunkene bewohnerInnen kann man ja viel besser und problemloser ins bett legen und sich selbst überlassen….. naja.
    was jetzt kommt ist sehr schlimm. es macht mich wieder sehr wütend: die alte arme frau im nachthemd und barfuß, geflohen bei eiseskälte, wurde gefunden,….. zwei tage später, ERFROREN !!
    in keiner zeitung, kein regionalsender veröffentlichte diese zum himmel schreiende menschenverachtende nachricht. nirgendwo
    das kältegrab war dem entlaufenen opfer anscheinend erträglicher, als die misshandlungen und die verachtung vom “pflege”personal bei bei “pro-seniore”-wasserstadt!

  4. Lara Herm

    01:17 uhr/24.8.12,habe eben eine weitere beschwerde an pro-seniore saarbrücken geschickt.
    Einsortiert unter: Uncategorized — attalan @ 11:25 nachmittags Bearbeiten
    sehr geehrte damen und herren von pro.seniore saarbrücken,es ist jetzt 01:10 uhr (nacht) und der alte mann, welcher schon seit
    heute früh 9:00 uhr u.a. röchelnd versucht sich bemerkbar zu machen ,
    schreit und röchelt bei weit offenem fenster bis jetzt noch immer,
    sehr laut. es hallt durch die nacht und weit über den hof hinaus.ich bitte sie hiermit noch ein mal, dafür sorge zu tragen, dass sich
    um leidende menschen bei pro-seniore wasserstadt gekümmert wird.vielen dank.
    mit freundlichen grüssen.

  5. Lara Herm

    weitere zeugen gefunden, die angehörige bei pro-seniore wasserstadt hatten.
    Einsortiert unter: Uncategorized — Schlagworte: die angehörige bei pro-seniore wasserstadt hatten., weitere zeugen gefunden — attalan @ 12:31 vormittags Bearbeiten
    habe weitere zeugen gefunden, die angehörige bei “pro”-seniore wasserstadt hatten. ein familienangehöriger verstarb im dezember 11, wegen einer falschen medikamentengabe und gravierender pflegefehler bei pro-seniore wasserstadt man kämpfte eine woche lang vergeblich auf der intensivstation des krankenhauses um das leben dieses menschen…..eine andere zeugin, die selbst als altenpflegerin tätig ist, hat sich um die mutter einer freundin gekümmert. sie hatte eine schriftliche vollmacht, damit sie sich um diese bewohnerin von pro-seniore wasserstadt kümmern durfte.sie traf bei der mutter der freundin ein, nachdem das pflegepersonal sie angeblich für die nacht “zurecht gemacht ” hatten. (das heisst eigentlich : ausgezogen, gewaschen etc…). als sie an das bett der alten dame trat, fand sie sie in ihren exrementen , und wund gelegen vor……nachdem das personal sich weigerte, sich um diese frau zu kümmern, übernahm die freundin die körperpflege für diese arme alte und wehrlose frau…..habe auch das an die polizei + an die bearbeitungsnummer der staatsanwaltschaft weitergeleitet, selbstverständlich mit den namen der zeugen.

  6. ana.attalan

    wie verlogen die verwaltung bei pro-seniore ist…
    Einsortiert unter: Uncategorized — Schlagworte: wie verlogen die verwaltung bei pro-seniore ist — attalan @ 10:41 nachmittags Bearbeiten
    03.september 2012wie verlogen die verwaltung bei pro-seniore ist, was ich persönlich mit denen erlebte, werde ich hier auch mal aufschreiben: bevor ich hierher zog, in eine “wohnung 50+”, (die schwerbehindertengerecht sein soll….(küchenschränke hängen so hoch, dass man sie nicht vom rolli aus erreicht, das wc ist nicht behindertengerecht,die waschbecken sind in der höhe nicht verstellbar und in einer wohnung habe ich es erlebt, dass ein rolli-benutzer sein badezimmer/wc nicht benutzen konnte, weil er mit dem rolli nicht hinein kam- und er hatte einen echt schmalen + kleinen rollstuhl, der übergang vom wohnzimmer zum balkon hat eine schwelle, die so hoch ist, so dass ich darüber mehrmals hingefallen bin, bevor ich meinen rollstuhl bekam….)wohnte ich in einer sehr schönen , grossen wohnung mit dachterasse. leider gab es dort keinen aufzug. da diese traumwohnung in der 6. etage war, zog ich aus, nachdem ich das erste mal operiert wurde. ausserdem gefiel es mir dort nicht mehr, weil in der nachbarschaft und sogar im haus mit drogen gehandelt und konsumiert wurde, mit all seinen unangenehmen randerscheinungen. Ich suchte also eine neue wohnung und landete dabei bei der damaligen residenzberaterin frau N. A.., eine sehr freundliche und enorm engagierte frau bei pro-seniore. leider erleidete frau N.A. das gleiche schlimme schicksal wie vielen anderen mitarbeitern bei pro-seniore. man mobbte sie derart, dass sie sehr krank wurde und am ende kündigte. unter tränen verabschiedet sich frau N.A. bei den bewohner_Innen. sie war sehr beliebt und langjährige angestellte . als diese frau N.A. noch hier war, war alles sehr freundlich und echt aufgeräumt. die eingänge zur rezeption waren immer sauber und gepflegt, schön hergerichtet . sie pflanzte u.a. mit den bewohner_Innen zusammen vor dem haus im frühling zwiebeln, damit es föhlich und einladend auf das haus wirkt, wenn bunte blumen dem tristen dasein der alten menschen evtl. verschönern. heute ist . heute ist es auf dem gesammten gelände von pro-seniore zum teil verdreckt, mit unkraut verwuchert, die pflanzen, welche frau N.A. in grosse töpfe hinter das haus stellte, damit auch der hof einladend wirkt, sind mickerig und zum teil verdort…..windeln die zum fenster aus verzweiflung der bewohnerInnen zum fenster hinaus geworfen werden, lässt man einfach wochenlang dort liegen. die treppe und die rollirampe zum haupteingang ist meistens mit achtlos dahin geworfenen zigarettenkippen und anderem unrat verunreinig, selbst urinlachen von nächtlichen “besuchern” werden nichrt entfernt. … frau N.A. hatte auch für jeden der an ihrem arbeitszimmer oder auf dem flur vorbei kam, ein freundliches lächeln, ein aufmunterndes wort . tja, das alles ist leider vergangenheit. und anscheinend ist es einigen leuten in der verwaltung so zuwider, dass diese frau so beliebt war, dass man sogar jetzt noch immer sehr üble und böse geschichten über sie verbreitet. als herr K. sich nach frau N.A. erkundigte, wurde ihm von frau T. mitgeteilt, “dass sie gehen musste, weil das sogenannte vertrauen nicht mehr vorhanden war. sie äusserte sogar noch viel üblere verleumdungen, die ich hier aber nicht aufschreiben möchte. ich habe diese anschuldigungen nie geglaubt, die bewohner_innen übrigens auch nicht. man sollte sich unbedingt die internetseite vom “healthcare blog ” anschauen, unter der rubrik “pro-seniore und kein ende” kommen ehemalige angestellte von diesem monster pro-seniore zu worte. es ist lesenswert, denn pro-seniore geht über leichen, im wahrsten sinne des wortes! es wurde auch anderen ehemaligen, langjährigen angestellten “vertrauensbruch/ diebstahl ” unterstellt, bis sie das handtuch warfen. ich kann diese seite nur empfehlen.
    nun ja, als ich in meine wohnung hier einzog, fragte ich bei der schlüsselübergabe, (es war NICHT frau N.A. !) ob die wohnungstürschlösser eine “schliessanlage” wäre. ich wollte wissen, ob pro-seniore einen generalschlüssel für alle wohnungen besitzt. man antwortete mir:” aber nein, nein!!” es wurde mir ausdrücklich versichert, dass nur ich im besitz des wohznungstürschlüssels bin. “ich solle bloss nicht den schlüssel verlieren, es wäre sehr teuer einen nachmachen zu lassen und dann auch noch der schlüsselnotdienst!”……ich war zufrieden.
    im sommer, es war sehr heiss, meine schlüssel steckten von innen im türschloss und ich hatte das schloss mit 2 umdrehungen wie immer von innen verriegelt! ich kam aus der dusche und ging in mein schlafzimmer, um mich anzukleiden, als mein hund plötzlich anschlug und böse knurrte. ich gab dem keine bedeutung und versuchte ihn mit worten zu beruhigen- es war nicht möglich. dann ging ich zu ihm, um zu schauen was ihn so aufregte: mein erstaunen war nicht schlecht, denn es standen 2 handwerker im blaumann in der mitte meines korridors. sie haben sich eintritt in meine wohnung mit einem generalschlüssel verschaft, ohne zu klingeln oder sonst was. und ausserdem, was haben diese handwerker mit dem generalschlüssel zu schaffen??! hat dert nicht immer in einem safe zu liegen und darf nur im notfall von der heimleitung benutzt werden?!…. und alles was ich von diesen 2 herren zu hören bekam war: ” ich glaube, jetzt haben wir ein problem”. was hatte man überhaupt in meiner wohnung zu schaffen, in meiner geglaubten abwesenheit?? ich verlangte eine erklärung von der verwaltung. nicht nur dass man mich bezüglich der schliessanlage frech angelogen hatte, nein, ich musste dann auch noch wochenlang darum betteln, ein anderes schloss für meine tür zu erhalten. weshalb handwerker die generalschlüssel aller wohnungen besitzen, wurde mir übrigens nie beantwortet. was wäre geschehen, wenn ich keinen aufmerksamen hund gehabt hätte, was, wenn ich nicht in der wohnung gewesen wäre??!
    auf meine frage, wieso man mich belogen hat, als ich beim einzug auskunft über die schliessanlage haben wollte, sagte man mir entnervt:” die leutung des hauses von pro-seniore gab uns die anweisung, die unwahrheit zur schliessanlage zu sagen…….Natürlich hätte ich sofort das schloss ausgewechselt, bei ehrlicher antwort.
    nun sind sie dran. so viel zum “ehrlichen” umgang mit den bewohner_Innen bei “pro”-seniore.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.