Heimmindestbauverordnung und kein Ende

Es ist in der Tat unverständlich, warum von Bundesland zu Bundesland die baulichen Bedingungen der Heimunterbringung von Senioren variieren sollten, wenn z.B. die baulichen Bedingungen der Tierhaltung bundeseinheitlich geregelt sind. Hinter der Kampagne könnte man auch die Absicht erkennen, die Heimmindestbauverordnung zu verwässern oder gar zu torpedieren. Wir sind gespannt wie es weiter geht, glauben aber nicht, dass der letzte öffentliche Entwurf in der Form realistische Chancen hat.

Renate Schmidt: Menschen müssen sich auf gleichwertige Hilfen verlassen können

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.