Qualität in der Pflege

Man würde nach dem Lesen eines solchen Artikels meinen, der Gesetzesgeber hat die Qualität der Pflege auf das „satt-und-sauber “ Niveau definiert. Das entspricht aber keineswegs den gesetzlichen Regelungen. Die im Artikel beschriebene Auffassung der Qualität kommt vielfach vom finanziellen Spielraum der Kassen einerseits und von den mangelnden Kontrollen der Aufsichtsstellen andererseits. So ist es nach wie vor für viele Betreiber einfach ein Mindestniveau zu erhalten, welches gerade noch geduldet wird. Die finanzielle Aspekte des Betriebs werden dabei maximiert und das Risiko einer Sanktionierung hält sich dabei in Grenzen. Man müsste die Kosten der Nichteinhaltung der gesetzlich geforderten Pflegequalität erhöhen, damit die Betreiber wirtschaftlich motiviert sind, die Qualität anzuheben.

Mehr als Essen und ein warmes Bad

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.