Neue Razzia bei Pro Seniore

Nachdem vor ca 2 Jahren in Baden Würtemberg (die ARD Sendung „Report“ berichtete) sämtliche Heime des Trägers „Pro Seniore“ wegen Pflegefehler kontrolliert wurden, sind jetzt die bayrischen Einrichtungen dran, nachdem in einem Haus in Nürnberg eklatante Pflegefehler festgestellt wurden. Vor zwei Tagen wurde daher der gesamte Bestand der Pro Seniore Häuser kontrolliert. Die Ergebnisse waren leider negativ: Mehrere Häuser wiesen deutliche Mängle auf. Das betroffenen Haus in Nürnberg ist auch mittlerweile mit einem Aufnahmestopp belegt worden. Hoffen wir, dass der größte private Pflegekonzern bald seine Qualitätsprobleme in Griff bekommt. Bei der Konkurrenz sollte keineswegs Schadenfreude aufkommen, denn einige größere private Träger haben ähnliche Probleme. Nur sind sie nicht so exponiert wie Pro Seniore.

P.S: In Österreich ist man auch nicht von Pflegeskandalen frei, siehe hier

Share

83 Gedanken zu “Neue Razzia bei Pro Seniore

  1. Antje Hertel

    Auch unter Lobgesang möchte ich nochmals darauf hinweisen, das die Pro Seniore ein vertragsbrüchiger Arbeitgeber ist, der seinen 2003 geschlossenen Tarifvertrag nicht einhält und in der entsprechenden Vergütung nicht umsetzt. Und natürlich ist alles toll wenn man eine Schülerin ist und nicht seit 24 Jahren in der Pro Seniore arbeitet und von dem nicht steigerungsfähigem
    Gehalt seine Familie ernähren muss. Ich gehöre zu den
    sogenannten Pflegedinosauriern und wünsche der Geschäftsleitung in der entsprechenden Lebenslage mal eine Sozialassistentin ans Bett. Gute Nacht, wir sehen uns eines Tages.

  2. Genau

    B. Verhandlungstermine am 12.11.2008 – Vierter Senat

    1. Verhandlungstermin 09.30 Uhr – 4 AZR 745/07 – Pro Seniore Gesundheitsdienste gGmbH ./. Zimmermann
    LArbG Baden-Württemberg, Urt. v. 16.05.2007 – 10 Sa 114/06

    Betr.: Zutreffende Eingruppierung einer Pflegehelferin

    2. Verhandlungstermin 09.30 Uhr – 4 AZR 746/07 – Pro Seniore Gesundheitsdienste gGmbH ./. Volkmann
    LArbG Baden-Württemberg, Urt. v. 16.05.2007 – 9 Sa 93/06

    Betr.: Zutreffende Eingruppierung einer Altenpflegerin

    3. Verhandlungstermin 09.30 Uhr – 4 AZR 759/07 – Pro Seniore Gesundheitsdienste gGmbH ./. Stefanac
    LArbG Baden-Württemberg, Urt. v. 16.05.2007 – 10 Sa 116/06

    Betr.: Zutreffende Eingruppierung einer Altenpflegerin

    4. Verhandlungstermin 11.00 Uhr – 4 AZR 776/07 – Pro Seniore Gesundheitsdienste gGmbH ./. Frey
    LArbG Baden-Württemberg, Urt. v. 02.08.2007 – 11 Sa 137/06

    Betr.: Zutreffende Eingruppierung einer Altenpflegerin

    5. Verhandlungstermin 11.00 Uhr – 4 AZR 817/07 – Bergmann ./. Pro Seniore Gesundheitsdienste gGmbH
    LArbG Baden-Württemberg, Urt. v. 19.07.2007 – 11 Sa 122/06

    Betr.: Zutreffende Eingruppierung eines Altenpflegers

  3. Gelächter

    Fairerweise sollte man aber auch auf den nicht unerheblichen Unterhaltungswert der hochkarätigen Juristen mit ihren unsäglichen Schriftsätzen hinweisen.
    Für solch kabarettistische Glanzleistungen muß man ja normalerweise Eintritt bezahlen!!!!!!!

  4. volkmar

    nochmal zu grüffelo:
    nachdem erneut beschwerden kamen habe ich den rat angenommen und mich direkt telefonisch mit dem beschwerdemanagement in verbindung gesetzt. ich habe die kollg. auf meine mail verwiesen und erhielt zur antwort das wäre gang und gebe, wenn keine namen genannt werden nur zu antworten. als ich ihr die gesamte pallette von mir bekannten mißständen erläutert hatte, sagte sie alles könne man nicht ändern von saarbrücken aus, das dinge nur in den heimen selbst. ich habe sie dann auf dieses forum verwiesen und ihr eröffnet, sollte es keine änderungen geben werde ich an die presse gehen. und siehe da: mit einmal ging es. sie hat sich mit sömmerda in verbindung gesetzt und es hat sich einiges gedreht. nur frage ich mich, muß man erst drohen um veränderungen zu erzielen? wenn dem so ist liegt aber in der geschäftsführung etwas sehr im argen.
    es liegt mir fern alle heime über einen kamm zu scheren, denn das wäre sicher verkehrt, deswegen habe ich ja direkt das heim genannt ( sömmerda) um welches es mir geht.

  5. Jumanji

    ich muss mich hier noch mal melden…
    ja ich arbeite in der PS gruppe und nein, ich habe meine Ausbildung dort nicht gemacht. ich bin völlig unbefangen in die PS geraten. sicherlich gibt es derzeit weiterhin schlechte schlagzeilen, vor allem mit den neuen prüfkriterien. auch wenn jetzt die versorgunsverträge gekündigt werden. leute, schaut euch diese berichte an. sie sind betrug an den künfitgen kunden. wie gut ich mängel ausgleichen kann – wahnsinn. ich kann euch etwas mitgeben…im vergleich mit einem städtischen und kirchlichen haus.
    wir haben auf z.b. auf einem bereich 39 bewohner mit allen pflegestufen u.a. auch demenz ebenso härtefälle. im frühdienst sind 2 fachkräfte, 2,5 pflegekräfte und 2 bereichshilfen und im spätdienst sind 1,5-2 fachkräfte, 2 pflegekräfte und 1-2 bereichshilfen – ebenso gibt es einen hol und bringedienst – unsere azubis laufen ausserhalb des dienstplanes(wir zahlen nach eigenem tarif mit etlichen zulagen)

    nun zum städtischen
    vergleichbarer bereich
    frühdienst: 1 fachkraft 2-2,5 pflegekräfte evtl. azubi
    spätdienst: 1 fachkraft 1,5-2 pflegekräfte
    lediglich hol und bring dienst im frühdienst (Zahlung TvöD)

    nun zum kirchlichen
    frühdienst: 1 fachkraft 1,5-2 pflegekräfte und azubi
    spätdienst: 1 fachkraft, 1-1,5 pflegekräfte und azubi
    kein hol und bringe dienst (zahlung kirchlich)

    nun der HAMMER – diese vergleichbaren einrichtungen liegen im umkreis von 2 km!!!

    dennoch haben alle das gleiche problem – wo sind die FACHKRÄFTE???
    es gibt hier einige einrichtungen, die fahren das prinzip – befristung, befristung – raus
    wir bieten befristung,befristung – unbefristung!!

    es gibt bei uns denkende köpfe, die keine lust auf fluktuation haben, da sie sich mit dem leitbild identifizieren und es ihnen heilig ist.auch wir haben unsere problem, aber wir arbeiten dran!!
    ja wir erleben auch viel schlechtes, aber wenn man in der nächsten minute wieder einen bewohner erneut zufriedenstellt – ist die welt in ordnung. unser chef ist hart – aber fair.

    die ps bewewist in vergangenheit häufig und immer öfter, das sie gut sein können und viele auch wollen. ich habe auch die obersten gesehen – auch wenn kein wort gewechselt – aber die ansichten sind gut. pasta

    ich bin glücklich hier!!!!

  6. Manu

    So das muss ich nun mal los werden.
    Jeder Altenpfleger versucht sein Bestes zu Geben, Mensch zu bleiben.
    Jeder versucht Ihnen die beste Pflege zu kommen zu lassen.
    Oft ist leider die Zeit sehr knapp, das liegt aber nicht am Bewohner
    oder am Pflegepersonal sondern am System und wenn man jetzt fuer diesen
    Bewohner nur 10 Minuten brauchen darf, dann ist das einfach nicht machbar,
    denn ich arbeite mit Menschen und nicht am Fliessband.
    Natuerlich kommt dann auch noch dazu das ab und zu Personalmangel ist
    denn man wird ja auch manchmal Krank und wenn man dann lt. Dienstplan
    zu 5 ist und dann nur noch 4 dann ist es eben hektisch, wenn dann der
    freie Tag gestrichen ist, bekommt man den halt an einem anderen Tag wieder
    oder man kann ja auch Dienst tauschen mit jemanden, so kollegial ist doch
    dann jeder.Es ist natuerlich nicht immer leicht,ist klar und wenn man dann
    die Stationsleitung mal nicht mag dann geht man ihr halt an diesem Tag
    aus dem Weg oder man denkt sich seinen Teil, kommt auch manchmal vor.
    Aber ich denke es ist viel wert wenn man jemanden helfen kann und
    irgentwann werde ich auch mal alt und ich freu mich dann wenn mir auch
    jemand hilft und mich nicht jemand wie am Fliessband abfertigt.

    Ich war viele Jahre bei PS, hatte nette Kollegen und bin gerne zur Arbeit gegangen.

    In diesem Sinne wuensche ich allen ein schoenes Weihnachtsfest und einen ruhigen Dienst.

  7. Glorian

    Na also ich kann nur sagen das die Pro Seniore eione reine Verbrecherbude ist!! Sie können nur abzocken und Mitarbeiter kaputt spielen.

  8. Miriam

    hallo ihr. ich habe jetzt tierisch angst, ich habe job und ausbildungs angebote von einem Pro Seniore Heim hier in Sömmerda, bekommen. muss ich mir da um die behandlung des Personals, gedanken machen? Ich will echt keinen Ärger, Prozesse gegen mich oder über den Tisch gezogen werden! Ich will nur ehrlich arbeiten! bitte dringenst um Rat! danke

  9. Miriam

    das ist für „Genau“ was meinst du denn damit, Verhandlungstermin? wie in Gerichtsverhandlung oder so?

  10. Soschaumamal

    HALLO MUß AUCH LEIDER SAGEN DAS PRO SENIORE SEHR GEMEIN IST.
    ARBEITE SEIT ÜBER 9 JAHREN DORT ALS EX.FACHKRAFT.WERDE NON MIT ALLEN MITTELN SEIT SCHON ÜBER $ MONATEN HÄFTIGST RAUSGEMOPPT ;WEIL ICH EINEN ALTEN ARBEITSVERTRAG HABE UND AUCH
    SCHON MEHRMALS MEIN LOHN EINKLAGEN MUßTE.WERDE STÄNDIG ANGEHALTEN ENDLICH EINEN AUFLÖSEVERTRAG ZU UNTERSCHREIBEN.ICH WERDE STÄNDIG KONTROLLIERT,UND MAN HAT MIR VON DER GESCHÄFTSLEITUNG SOGAR GEDROHT MICH LOS ZU WERDEN SO ODER SO.UND DAS NACH FAST SCHON 9 JAHREN.TROTZ VERDI KANN MIR KEINER WIRKLICH HELFEN.

  11. Soschaumamal

    RATE JEDEM VON PRO SENIORE AB.
    OB SCHÜLER, ZIVI,PUTZFRAU ,KOCH,SENIORINNEN ;UND SENIOREN;HAUSÄRZTE;PDLS WBLS;
    HAUSMEISTER UND WAS ES NOCH ALLES GIBT

    BITTE BLEIBT WEG VON PRO SENIORE HÄUSER,SCHLIMMER WIE IN EINER SEKTE ZU SEIN!!!!!!!!!!!!!!!!

  12. rocki2208

    hallo ihr lieben
    ich habe bei ps gearbeitet es war die Hölle so ein schweinestall und wie mit den bew umgegangen wird ist unter aller S.. ich verstehe nicht das dieses haus nicht zu gemacht wird ich rede von der wasserstadt
    beispiel
    in den betten ist schon schimel wo noch leute drinn liegen
    bew werden nackent Fotografiert wenn sie gestürtzt sin und auf dem boden liegen
    sie werden gekniffen und auch geschlagen es wurde auch gemeldet doch nichts ist passiert als sie mich los werden wollten haben sie mir ein diebstahl anhängen wollen doch beim arbeitsgericht habe ich naürlich gewonnen
    den betriebsrat kan man auch dort vergessen der arbeitet mit der heimleitung zusammen alsio kann ich nur raten hut ab von da geht erst garnicht dort hin.

  13. danny90453

    ich kann nur beipflichten, geht nicht zu ps wenn ihr noch ein gewissen habt..ich habe dort fast 2 jahre gearbeitet (in nürnberg)und auch dinge erlebt die man nicht glauben würde hätte man es nicht mit eig.augen gesehen.
    bei ps zählt nur geld , der bewohner ist völlig egal..eine kleine ausnahme war die bel etage wo die reichen wohnen da ging es bisschen menschlicher zu, wahrscheinlich auch aus angst vor den angehörigen bzw den gewinnverlust falls bew stirbt 🙁
    habe gekämpft, gehofft , heimaufsicht eingeschaltet doch gebracht hat es nichts , ps versteht es sich nach aussen hin super toll zu verkaufen aber wer hinter die kulissen sehen kann weiss dass das nur schein ist…möchte man den bew helfen bekommt man mobbing vom feinsten, es wird versucht einem einzureden dass doch alles in ordnung ist und dass man sich alles nur einbildet…dabei vergaß ps dass ich KEINE demenz habe, mit den bew können sie diese schiene fahren aber nicht mit mir..
    habe auch versucht die presse einzuschalten aber leider waren die mißstände bzw tätlichen übergriffe nicht interessant genug…seufz

    bitte meidet diesen arbeitgeber und warnt auch andere davor denn ist man erst mal drin hilft einem wirklich NIEMAND

  14. Hadie

    Hallo,
    ich möchte hier einmal eine ganz andere Frage stellen:

    Hat jemand von euch schon einmal Probleme mit falschen Abrechnungen, nicht erbrachten aber abrechneten Leistungen oder ähnliches gehabt??

    Ich halte Rechnungen von Pro-Seniore in den Händen, die unmöglich stimmen können. Wider- bzw. Einsprüche gegen diese Rechnungen werden einfach ignoriert und es wird mit Zwangsvollstreckung gedroht.

    Viele Grüße
    Hadie

  15. ma

    ich arbeite ebenfalls seit 1,5jahren in einer ps residenz(bw).ich stehe derzeit an einem punkt die pflege entültig zu verlassen,aus angst das es bald überall so wird.was ich in dieser zeit selbst mit ansehen,erfahren und ertragen musste ist einfach nur noch massenabfertigung der bw,mobbing der mitarbeiter,hinterhältige führungspositionen.es wird mit zweierlei maßstäben gemessen.wenn man ein schönes leben bei uns haben will,sollte man als ma am besten seine koffer packen und ins ps einziehen,das privatleben wird ja eh total überbewertet.man bekommt ein krönchen von der rl aufgesetzt,wenn man als persönlicher spitzel für sie arbeitet.solche ma können machen was sie wollen,wie z.b.mehreren bw wichtige medis wie btms nicht verabreichen,ma mobben,dienstpläne manipulieren,pflegeplanungen verschwinden lassen…es könnte noch ewig so weiter gehen.generell sehe ich aber das problem nicht nur bei ps,sondern vieles haben wir auch unseren vorbildlichen politikern zu verdanken.man ist gezwungen bei den pflegestufen zu bescheißen,damit ein winziger hoffnungsschimmer auf mehr personal besteht.letztendlich schaden wir damit uns und der gesellschaft,denn schließlich haben die älteren herrschaften von heute zwar hart für ihre rente gearbeitet,jedoch nie einen cent in die pflegekasse einbezahlt,denn diese zahlen wir,von unserem absolut unterbezahltem job.aber den wirklich hart arbeitenden politikern kann das ja egal sein,denn sie werden sich wahrscheinlich von ihren spitzengehältern eine privatschwester gönnen.
    ich erfahre immer öfter von ‚pflegeaussteigern‘ oder pflegenden mit burnout.ich denke wir sollten nicht immer nur jammern wie schlimm es überall ist,sondern uns das alle nicht länger gefallen lassen und uns endlich mal wehren!

  16. ErnieS

    War über 3 Jahre in leitender Position bei PS. Habe die Missstände gesehen. Versuchte dagegen anzugehen. Selbst in meiner Position wurde ich gemobbt. Jeder der nur etwas Menschlichkeit zeigt und den ökonomischen Druck mal kurz zur Seite schiebt wird rausgedrängt. Ich weiß über Machenschaften mit Politikern die geschmiert werden. Mitarbeiter werden nicht berücksichtigt. Außer sie machen alles wie Marionetten. Dies kann nicht im Sinne des Gesetzgebers sein. Wie viele hier schon angedeutet haben, ist die Situation der meisten Bewohner schlecht. Habe mich von dieser dubiosen PS freiwillig getrennt. Fühle mich seither sehr wohl. Ich kann nur jedem raten die PS zu meiden.

  17. maria komselis

    ich bin seit langen jahren bei ps wurde und werde gemobt und das durch die pflegedienstleitung und heimleitung es wird kein wert auf die bw gelegt falls man die wahrheit sagen will wird man nur gemoppt und man darf sich überhaupr nicht mehr bewegen die meinung ist denen ganz egal auch die bw hauptsache das geld stimmt auch als führungskraft falls man nicht so reagiert wie die möchten wird man bedroht und man muß sofort einen aufhebungsvertrag unterschreiben die drohungen gehen so weit das man seine künftige berufsweg sogar angst haben muß tja soist das leider aber was wir nicht verstehen ist das keiner darauf reagiert und es keinen intessiert gibt es eigentlich noch gerechtihkeit oder regiert nur das geld un die lüge die menschen werden nur noch als geldmaschine gesehen aber das interesiiert ja keinen auf jeden fall werde ich bzw wir bis in die presse gehen irgendwo wird sich schon jemand finden mit herz und verstand

  18. ErnieS

    Wie erwähnt werden auch Mitarbeiter in Führungspositionen bedroht, wenn sie bei diesem Elend nicht mitschwimmen. Ich sollte Heimleiter drücken und bedrohen einige Bewohner etwas weniger zu pflegen damit diese in eine schlechtere Verfassung und in eine höhere Pflegestufe kommen. So wird bei PS gearbeitet. Leider war dies ein Vieraugengespräch in der höchsten Ebene und ich habe daher keine Beweise und auch keine Zeugen. Selbstverständlich habe ich mich geweigert folge zu leisten. Ab da gingen die Bedrohungen los und ich sollte versetzt werden. Lieber habe ich dann getrennt. Leider regiert hier tatsächlich das Geld. Herr Ost.Mann hat altgediente und geschasste Politiker aufgenommen. Einige aktulle Politiker wurden geschmiert. Besonders bei den Grünen im Sarrland. Dadurch entstand die Jamaica Koalition. Und prompt wurden diverse Anzeigen gegen Ost.Mann eingestellt. Ich finde es gut, dass Maria Komselis zur Presse will. Dies wird momentan nichts ändern, jedoch die Kontinuität ist hier wichtig. Deswegen an alle : vorsicht bei PS.

  19. ma

    habe ein bisschen im netzt gestöbert und nach hilfe für uns pflegende gesucht, leider vergeblich. unser arbeitsort wird von der heimaufsicht und dem mdk geprüft, dabei geht es aber nur um die bewohner, entspricht die einrichtung den vorgaben etc.
    in dem heim, wo ich arbeite, sind die bedingungen für das personal nicht nur unangemessen, sondern sie gefährden unsere physische, wie auch psychische gesundheit. durch den permanenten personalmangel und unqualifizierte helfer(ohne ausbildung) ist man fast dazu gezwungen fehler zu machen. eine überlastungsanzeige ist so ausgelegt, dass man fast eine stunde braucht sie auszufüllen. dadurch werden sie so gut wie nie erfasst. man steht sowieso schon unter zeitdruck und denkt „die stunde soll den bewohnern nicht auch noch fehlen bzw. sonst schaff ich meine arbeit erst recht nicht“. hat man sich einmal die zeit genommen und gib sie ab, macht einem der arbeitgeber das noch zum vorwurf. in jeder schicht ist max. eine fachkraft+helfer(alle ohne ausbildung) oder praktikant/schüler. von denen ist die fachkraft am wenigsten beim bewohner, also muss ich mich auf die „laienpflege“ der helfer verlassen und trage dabei die verantwortung für sein handeln. dann soll ich eine übergabe für alle bewohner machen und hab manche nicht einmal in meiner schicht gesehen. die helfer dürfen nicht an der übergabe teilnehmen. ich habe oft angst das irgendwann etwas schlimmes passiert oder der mdk in der tür steht und mich dann zur rechenschaft zieht. ich will meine arbeit nach bestem wissen und gewissen machen! kann mir jemand sagen wo ich bzw. wir pflegende hilfe bekommen? ich will mich wehren, für uns alle, aber ich weiß nicht wie!

    ps:ich möchte ungelehrnte nicht verurteilen, aber in der pflege geht es weitmehr als um waschen.

  20. ma

    muss mich leider noch ergänzen. im übrigen waren die heimaufsicht und der mdk in den vergangen 2jahren mehrfach zur kontrolle bei uns und kennen die zustände. eine note hat das haus aber noch nicht. gerüchten zufolge hat unsere heimleitung freunde und bekannte beim mdk und der heimaufsicht.

  21. daso

    bin seit knapp § monaten angestellt also im moment kann ich in den haus wo ich bin solche probleme nicht fetstellen. pfleger ok gibt so ne und so ne aber mobbing oder der ähnlichen ist nicht aufgetaucht oder passiert. und die bw sind meiner meinung nach alle in guten zustand wenn ich das mal so sagen darf.

  22. Jenny

    Leider sind die klassischen Großfamilien nicht mehr in Mode. Noch vor einigen Jahrzehnten haben alle unter einem Dach gelebt und sich gegenseitig umeinander gekümmert. Ich selber versuche gerade ein Haus zu finden in das meine Ganze Familie einziehen kann ( 4 Generationen, wenn ich bedenke was allein an Pflegegeldern gespart werden kann wenn die Familien ihre Angehörigen zu hause pflegen.

  23. lisa planske

    hallo ihr lieben
    ich bin eine exerne therapeutin bei ps in berlin
    ich erlebe jetzt den dritten heimleiter mit „neuen „“ tollen““ ideen“
    leider wurden mir diese ideen nicht mitgeteilt aber es wird schon heftige kritik an nichteinhaltung geübt. Abrechnungsbetrug der therapeuten steht natürlich auch schon im raum… vermutlich hat der heimleiter eine therapeutische praxis die ihn prozentual beteiligt, wenn diese eingsetzt wird

    traurig für die bewohner

    ausserdem weiss ich von der abrechnung oraler nahrungsverabreichung bei patienten im wachkoma…

    ich denke darüber nach die staatsanwalschaft und das lka einzuschalten

    die situation schockiert mich totaö

  24. Conny

    … wir sollen lt. Sozialdienst unseren Vater ins PS Leonberg bringen. Wenn ich das hier so lese, wird mir richtig schlecht. Dann kan man es nicht mit ruhigem Gewissen empfehlen.

  25. Anonymous

    Ich kann die hier bestehenden kommentare nur bestätigen.
    Nach 8 Monaten Dauerdruck und -stress mit den unmöglichsten Dienstzeiten (von wegen familienfreundlich – lachhaft) klassisches Burn-Out.
    Ich hätte fast meine Familie verloren, wegen diesem Job. Auch Mobbing ist an der Tagesordnung und Drohungen gegen Mitarbeiter.
    Traurig ist nur, daß sich niemand für die Situation der Pflegenden interessiert und eine Lobby gegen den Arbeitgeber ? No Chance !
    MDK und Heimaufsicht scheren sich nicht um Personal, denen geht es nur um die Bewohner.
    Ich hab meine Erfahrungen mit PS gemacht und wenn ich das hier so lese ist das Problem ja nicht regional zu sehen sondern bundesweit. Von daher hat man als „kleines Licht“ keine Chance gegen den Konzern anzugehen.

    Eine Möglichkeit dem Ganzen zu entgehen ist freiberuflich zu arbeiten.

  26. trine007

    Hallo, habe gerade eine Bewerbung laufen bei PS, als Residenzberater. Hab sogar schon einen Termin zu einem Vorstellungsgespräch. Wenn ich jetzt aber so lese was ihr alle schreibt, wird mir übel. Da kann ich auch bei meiner jetztigen Firma bleiben (Fa. Schlecker, is auch nicht besser).
    Bin jetzt unsicher ob ich trotzdem zum Termin fahren soll, oder einfach weiter bewerben???

  27. Sdusan20002

    Gehört Pro Seniore einer Sekte an oder zu welchem Unternehmen gehört dieses ,,Unternehmen,,? Ich wurde sehr schnell zu einem Gespräch eingeladen und es wurde anscheinend mir berufliche zukunft versichert und das ich für wenig arbeit viel geld verdiene. ich habe mittlerweile mobilen dienst gefunden der mehr bezahlt und weniger stunden arbeiten muss. 

  28. Annett-gabel

    aga66
    ich habe 4 Jahre bei Pro Seniore in GÖ gearbeitet. Wer nicht spurt wird gemobbt auf üble Weise.Alle ausgeschiedenen(freiwillig) bekommt Hausverbot.
    Tolle Sache…

  29. Pingback: einige beiträge v. ehemaligen angestellten bei pro-seniore… | kampf um freiheit/ antipsychiatrie

  30. Lara Herm

    der “demente” herr Wxxxxxx, bei “pro”-seniore…….(1).
    Veröffentlicht am Juli 17, 2012 von attalan
    so….. von ende 2010 bis ende november 2011 habe ich herrn Wxxxxxxx AUF BITTEN DER VERWALTUNG, regelmässig in der 5. etage, station 6 besucht, mit seinem kleinen hund, welcher bei mir zur pflege war, bis zum plötzlichen und unerwarteten tod dieses herren. der kleine hund ist natürlich bei mir geblieben. man wollte ihn eigentlich abholen um ins tierheim zu bringen! da habe ich mit dem tierschutz gedroht – erfolgreich.zu dem aufenthalt des armen herrn wxxxxx, kann ich auch einiges sagen.
    fortsetzung folgt!muss nur eben meinen kleinen hund versorgen. mein anderer hund ist bei einer freundin, wo er ferien macht. diese freundin arbeitet als journalistin und notiert alles was ich mit “pro”-seniore erlebt habe. sie hat amy(der andere hund) vor einer woche abgeholt, damit ich mich an meinen neuen e-rolli gewöhnen kann. ….sie ist meine vertrauensperson._____________________ende 2010 oder anfang 2011, rief “pro”-seniore mich erneut an und bat mich, den hund von herrn Wxxxxxx , welcher auf die “dementenetage 6″ eingeliefert wurde, zur pflege zu nehmen. herr Wxxxxx konnte sich angeblich nicht mehr um seinen hund kümmern; nachts wurde das arme tier in die dusche eingesperrt, weil er überall hinpinkelte. ich willigte selbstverständlich ein und holte den kleinen, sehr um sich beissenden hund zu mir. mein hund amy, nahm den kleinen kerl freundlich auf.
    oxxxx lebte sich schnell bei uns ein und wir besuchten sein herrchen in unregelmässigen abständen. die betreuerin von herrn Wxxxxxx, übernahm -eigentlich- die patenschaft für diesen kleinen hund- jedenfalls behauptete sie es.
    oxxxx ist einj irre treuer hund. wenn wir beim gassi-gehen an dem “pflege”haus von “pro”-seniore vorbei kamen, wo sein herrchen lebte, blieb er meistens an der treppe zum gebäude stehen und wollte dort hinein. oft kam ich seinem wunsch nach, zumal ich mit der betreuerin von herrn wxxxx auch diese abmachung getroffen hatte, mit oxxxx das herrchen zu besuchen….es war immer so was von lieb zu sehen, wenn die beiden sich erkannten und begrüssten. der kleine oxxxx sprang voller freude an seinem herrchen hoch, quietsche aufgeregt und herr wxxxx erkannte seinen hund auch immer wieder und schloss ihn in die arme. es kam vor, dass dem herrn wxxxx tränen über die wangen flossen. vor freude? bestürzung? leid?…..
    herrn wxxxx ging es nicht gut. er wurde sehr schlecht versorgt und auch in diesem fall, alarmierte ich die betreuerin. vergebens. sie rief mich zwar an und meinte auch, dass sie das gefühl hatte, dass “pro”-seniore wasserstadt nicht das ist, was es vorgibt zu sein. sie wollte auch einen gesprächstermin mit dem personal beantragen, doch dazu kam es leider nicht mehr.
    sehr oft, wenn ich mit oxxxxx das zimmer von herrn wxxxxx betrat, fand ich ihn alleine und zusammengekauert wie ein ein foetus im mutterleib vor. er lag auf der blanken, unbezogenen matratze und ohne eine decke auf seinem bett. wenn ich mit oxxx eintrat, stand er sofort auf und ein lächeln huschte über sein unglückliches gesicht. er erkannte seinen hund immer wieder ! …und er war auch immer wieder glücklich, seinen hund zu begrüssen. ich entfernte mich dann in die äusserste ecke des zimmers, um bloss nicht diese innigkeit zwischen oscar und seinem herrchen zu stören. wenn oxxx genug hatte, leckte er seinem herrchen noch mal die hände und kam dann zu mir herüber. ich nahm ihn an die leine , er wollte gehen und ich verabschiedete mich von von dem traurigen alten mann. oft verständigte ich nach diesen besuchen die betreuerin von herrn wxxxx und berichtete ihr , wie ich herrn wxxxx und in welchem zustand ich ihn vorgefunden hatte…..
    wenn ich heute an herrn wxxxxx denke, muss ich an die geschichte von dem “grossvater und seinem enkel” denken…..schreibe morgen weiter.Veröffentlicht in Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar | Bearbeiten
    fortsetzung von dem “dementen” herrn Wxxxxx, (2)Veröffentlicht am Juli 17, 2012 von attalan17.7.12/ 14:20 uhr
    fortsetzung von dem “dementen” herrn Wxxxxx, untergebracht bei “pro”-seniore wasserstadt und seinem kleinen hund oxxxxx:
    ich machte mir gedanken und sorgen um herrn Wxxxxxx. es wurde behauptet, er sei “schwer dement”…… aber immer wenn ich mit seinem hund zu ihm kam, erkannte er mich und auch seinen hund. ich fragte herrn Wxxxxx, wie es ihm ginge (eigentlich brauchte ich nicht zu fragen; es war sichtbar und fühlbar, wie es diesem armen menschen ging!) und er antwortete mir: ” oh!, wenn sie wüssten !…immer das selbe hier, jeden tag das selbe! “….. es tat mir im herzen weh, diesen menschen so furchtbar leiden zu sehen und das anscheinend bei vollen bewusstsein:(
    warum holt man diese einsamen menschen nicht zusammen in den aufenthaltsraum und beschäftigt sie?! diese einrichtung behauptet doch mit ihrem schön aufgezeichneten programmen in den aufwendigen fleyern, was nicht alles unternommen wird , um den bewohner_Innen/patient_Innen das leben und den aufenthalt bei “pro”-seniore wasserstadt zu erleichtern etc…..alles nur leere worte! anstatt des fröhlichen lachens und würdevollen daseins, rufen die patienten/bewohner_Innen oft tage- und nächtelang um: “hilfe! schwester! lasst mich hier rauss! lasst mich doch bitte hier rauss!”…….wenn sie auf die toilette müssen und das personal darum bitten, sie doch auf die toilette zu bringen, lässt man diese bettelnden menschen erst stunbdenlang warten und wenn sie dann erneut darum betteln, auf die toilette gebracht zu werden, antwortet man ihnen genervt, sogar vor versammelter mannschaft am abendbrottisch: ” das macht doch nichts wenn sie müssen, frau………- sie haben doch jetzt eine windel um und da können sie jetzt rein machen”….. so etwas wird erwachsenen menschen geantwortet! menschen, die ihr ganzes leben darauf bedacht waren, immer ordentlich und adrett zu sein, die kinder zur sauberkeit erzogen haben……. diese menschen müssen sich von respektlosen, vorlauten und ungehobelten “pflege”personal sagen lassen: “macht in die windeln”!!
    oft wenn ich auf die station 6 kam, fand ich einige patient_Innen am tisch sitzen, mit einem plastikbecher + gelbe brause vor sich . egal um welche uhrzeit ich eintraf…. und weit und breit kein personal zu sehen oder zu hören.
    dann mitte oktober 2011, es war bereits bitter kalt und stürmisch draussen, als ich mit oxxxxx gassi ging. ich fand auf der seebrücke, an der brüstung stehend, herrn Wxxxxxxx! er war nur mit einem dünnen, kurzärmeligen t-shirt, schlappen an den barfüssen und einer leichten pyjamerhose bekleidet . diese brücke ist sehr hoch und führt über die havel, die durch die wasserstadt fliesst. der fluss ist dort sehr tief und es geht mindestens 10 meter tief dort hinunter! da fand ich herrn Wxxxxx. er stöhnte und schien sehr unglücklich zu sein. ich sprach ihn an, er war leicht bläulich angelaufen im gesicht und an den händen. ich fragte ihn, was er dort tut? ich sagte ihm, dass es sehr kalt sei und ich schlug ihm vor, mit mir zurück, nach “hause” zu gehen. er war sehr verstört, und er wollte auf keinen fall zurück auf die station . er blieb einfach dort stehen- ich war echt hilflos. dann aber gab ich ihm die leine mit seinem hund oxxxxx in die hand und das kleine treue tier fing an zu ziehen, als wenn er ahnte, dass diese situation für sein herrchen sehr gefährlich war. herr Wxxx folgte seinem hund und oxxxx , der den weg kannte, brachte sein durchgefrorenes herrchen zurück zu “pro”-seniore wasserstadt. dort hatte man das fehlen von herrn Wxxxxx noch nicht einmal bemerkt und man machte mich sehr blöde und vorwurfsvoll an, so in der art: “was machen sie denn da mit dem herrn Wxxxxx?! “……. ich antwortete nur knapp, dass ich ihn zurück bringe und er oben auf der seebrücke stand. man drehte sich weg und liess mich einfach mit dem schlotternden mann im eingang stehen. ich nahm herrn Wxxx bei der hand, ich fühlte mich sehr schäbig dabei, weil ich ihn zurück in seine hölle + gefängnis brachte. ich liess ihn nicht mehr los, bis ich ihn in der 5.etage, station 6, im aufenthaltsraum hingesetzt hatte. dann suchte ich nach dem pflegepersonal. es war niemand zu finden. auf der anderen seite und auf der anderen station fand ich dann endlich einen pfleger und sagte ihm, dass ich herrn Wxxxx zurück gebracht habe……. es ging mir sehr schlecht dabei. der pfleger zuckte nur mit den schultern, es interessierte ihn anscheinend nicht . ich nahm oxxxx, schaute noch einaml zu herrn Wxxxxx , der jetzt am tisch saß und noch immer zitterte. wir verliessen diesen schlimmen ort. ich fühlte mich miserable.

  31. Lara Herm

    fortsetzung und ende von dem armen herrn Wxxxxxx bei „pro“-seniore wasserstadt….fortsetzung 3 und ende von dem opfer herr Wxxxxxx., bei “pro”-seniore wasserstadt.
    Veröffentlicht am Juli 19, 2012 von attalan
    fortsetzung 3 und ende: von dem opfer herr Wxxxxxx., bei “pro”-seniore wasserstadt.
    nach einer woche besuchte ich herr Wxxxx erneut im pflegehaus von pro-seniore wasserstadt. den kleinen hund von herrn Wxxxxx nahm ich mit. immer wenn wir das haus betraten, wo oxxxxx herrchen dahinvegetierte, quietscht er vor vergnügen, wackelt aufgeregt mit seinem kleinen hintern und wedelt wie verrückt mit dem schwänzchen. aufgeregt zieht er an der leine und ich komme kaum nach.
    wir melden uns an und klopfen dann bei herrn Wxxxx an die zimmertür. er wurd in ein 2-bett zimmer verlegt. weshalb?….
    als wir den raum betreten, bin ich sehr bestürtzt, denn ich finde herrn Wxxxxx wieder zusammengerollt auf seinem unbezogenem bett und wieder ohne decke vor. es ist bereits ende oktober 11 un d das zimmer ist bitterkalt. ich überprüfe die heizung und stelle fest, dass sie erneut auf null runter gestellt wurde. ( das gleiche vorgehen stellte ich schon bei einer anderen patientin in der ersten etage fest- das personal drehte ständig OHNE das einverständnis der patienten die heizungen auf 0 runter !!)
    so weit ich informiert bin, dürfen heizungen bei alten und kranken menschen nicht einfach auf kalt gestellt werden, weil diese menschen einen wesentlich höheren bedarf an wärme haben, als gesunde und junge menschen, die sich normal bewegen können.
    herr Wxxxx war wieder nur mit einem kleinen und dünnen t-shirt bekleidet und er war wieder barfuss. sofort stellten wir die heizung hoch und holten einen pullover aus dem schrank und zogen herrn Wxxxxx damit an. er ließ es sich wortlos gefallen. auf meine frage : “wie geht es ihnen, herr Wxxxxx?”. antwortete er :” ich bin totunglücklich! “…stöhnte er und der kleine hund sprang an ihm hoch. herr Wxxx erkannte auch dieses mal seinen hund (und mich) , er streichelte ihn und hob ihn hoch auf seinen schoß. ein lächeln huschte wieder über sein trauriges gesicht + ich zog mich erneut zurück, um die beiden ungestört zu lassen. ich beobachtete das geschehen von der zimmerecke aus.
    als einige zeit vergangen war, leinte ich den hund an und gab ihm seinem herrchen in die hand. wir gingen zusammen hinaus auf den flur und brachten herrn Wxxxx in den aufenthaltsraum, wo auch andere bewohnr_Innen saßen….dort setzte ich herrn Wxxxx zu den anderen an den tisch und verabschiedete mich von ihm. schnell ging ich mit oxxxxx fort, denn das schicksal dieser armen menschen dort, berührt mich sehr. ich bin bestürzt und wütend über diese herzlose , sowie mangelhafte behandlung dieser alten und kranken menschen, denen das personal immerhin seine arbeit verdankt.
    diese menschen, die dort so schlecht behandelt werden, haben immerhin dieses land zu dem gemacht, was es heute ist. wohlhabend! und diese, nach “pro”-seniore wasserstadt abgeschobenen menschen, werden hier dazu verknackt, in materieller und affektiver armut dahin zu vegetieren …. würdelos, in vollgemachten windeln den ganzen tag um einen 4-eckigen tisch platziert, mit einem plastikbecher gelber brause……
    wieso lassen kinder, deren angehörige, so etwas zu?! wieso lässt die gesellschaft so etwas zu??! selbst im kanst leben verbrecher humaner, besser und würdevoller:(!…..anfang nov.11 rief mich unerwartet die betreuerin von herrn Wxxxxx an und unterrichtete mich von dem plötzlichen und nicht zu verstehenden tod des herrn Wxxxxx .
    ich war sprachlos, bin es heute noch. empört. diesem mann wurde zwar unterstellt, “dement” zu sein, aber eigentlich nicht körperlich krank…….oder hatte er sich etwa eine lungenentzündung zugezogen, als ich ihn auf der seebrücke fand , und/oder in dem sehr kalten zimmer??? die betreurin sagte mir, dass sie “eigentlich ” auch nicht versteht, weshalb dieser mann so unerwartet zu tode gekommen ist. “man hätte herrn Wxxxxx tod in seinem bett vorgefunden”….. das war der lakonische und desinteressierte kommentar von “pro”-seniore… und kein hahn kräht danach ! ich werde das mulmige gefühl nicht los, dass herr Wxxxx durch einen pflege/behandlungsfehler zu tode kam.
    die betreuerin wusste somit auch nicht, was vorgefallen war, sie war genauso ratlos wie ich- es schien sie aber auch nicht zu interessieren. sie sagte nur noch, dass sie den hund von herrn W.xxxx nun abholen würde, um ihn in ein tierheim zu bringen. dieses mal wurde ich nun sehr böse und ich drohte dieser dame vom amt , dass ich auf der stelle den tierschutz verständigen würde, denn der hund war bereits seit einem jahr bei mir. es ist unzumutbar für das tier, ins tierheim gebracht zu werden, weil dieser kleine kerl null chance auf weitervermittlung hätte. er ist ein alter hund, zudem auch noch schwer krank , ein kleiner “um-sich-beisser” ist er auch. und dann hat er nicht gerade das aussehen, was sich die meisten menschen wünschen, wenn sie sich einen hund ins haus holen……kurz und gut, ich bestand darauf, dass der hund bei mir bleibt. ich bat sie nur noch darum, mir eine bescheinigung zu schicken, darüber, dass der kleine oxxxxx in “meinen besitz” übergeht, damit ich ihn anmelden kann. sie versprach es mir am telefon, aber sie sagte mir auch, dass nun ihre patenschaft für den hund mit dem ableben von herrn Wxxxx endet. ich war zwar erstaunt, denn ich war der meinung, dass eine patenschaft für das ganze leben wäre…….aber es war mir egal. ich ihr sagte noch: “wo ein hund satt wird, wird ein weiterer hund auch noch satt”, denn mit oxxxx und mir lebte noch ein weiterer hund in meiner wohnung . auf die bescheinigung warte ich heute noch.
    ja, und “pro”-seniore hielt es nicht einmal für nötig, mich über den tod von herrn weidner zu informieren. nichts. im gegenteil, es wurde sich darüber beschwert, dass 2 hunde in meiner wohnung leben! dabei war es nicht die verwaltung von “pro”-seniore, die händeringend an mich heran trat, mit der bitte, doch den kleinen oskar zu versorgen, weil herr weidner sich nicht um ihn kümmern könne und weil er das ganze zimmer vollpinkelt??! und die betreurin von diesem armen herrn weidner, hatte damit gedroht, herrn weidner in ein anderes heim zu bringen, wenn “pro”-seniore den hund oskar ins tierheim bringen würde……denn diese einrichtung wirbt ja damit, dass haustiere ausdrücklich von den bewohner_Innen mitgebracht werden, bzw. dort gehalten werden dürfen!…
    es bedrückt mich sehr, dieses blöde gefühl, dass dieser tod von herrn weider zu verhindern war, unnötig war. aber wem kann ich das sagen???
    oskar lebt noch immer bei mir. mein anderer hund ist jetzt bei meiner freundin auf dem land, weil er sehr jung noch ist und auslauf braucht. … immer wenn ich mit dem kleinen oskar am “pflege”haus von “pro”-seniore wasserstadt vorbei komme, zieht er an der leine, weil er noch immer sein herrchen besuchen will. das kleine treue kerlchen schaut mich dann fragend an, wenn ich ihn sanft dort weghole. ich flüster ihm ins öhrchen, dass sein herrchen nun erlöst ist……
    vor ein paar tagen war ich mit oskar wieder beim tierarzt, er muss regelmässig dort hin- um seine wurmkur und frontline gegen zecken zu holen. dort musste ich erfahren, dass die betreuerin von herrn weidner, und angebliche Patin von oskar, seit september 2011 die tierarztrechnungen NICHT beglichen hat. auch auf die mahnungen der tierärztin reagiert diese ehemalige betreurin von herrn weidner nicht!!…dabei hatten wir die ausdrückliche abmachung, dass sie die tierarztkosten und verpflegung von oskar übernehmen würde. das wurde im beisein mehrerer zeugen so vereinbahrt. das sie die patenschaft für oskar ablegte, nachdem herr weidner starb, o.k. das wusste ich ja bereits. dass sie aber seit september 11 offene rechnungen beim tierarzt nicht beglichen hatte, das verwundert mich schon sehr……ist sie doch eigentlich eine “amtsperson”…..
    der kleine oskar ist inzwischen richtig zahm geworden und in die wohnung pinkelt er auch nicht mehr. stolz sitzt er vorne auf meinem e-rollstuhl wenn wir zusammen unterwegs sind und flescht gefährlich die zähne, wenn mir jemand zu nahe kommt. ich liebe diesen kleinen , sehr treuen hund.
    eine frage hätte ich noch:” herr weidner trug immer eine recht schwere , wertvolle goldkette mit einem hund in massiv gold um den hals. …. hat man ihn wenigstens mit dieser kette begraben??……oder ?”…….

  32. Lara Herm

    herr von der polizei rief mich heute an: prügelatacke ist offizialdelikt!
    Veröffentlicht am Juli 19, 2012 von attalan
    heute rief mich der herr von der polizei, welcher meine anzeige gegen “pro”-seniore bearbeitet , an. da ich alleine nicht mehr ins kommissariat kommen kann- es ist zu weit entfernt von meinem wohnort und ich bin noch nicht bahn gefahren, mit einem e-rolli- haben wir diese anzeige am telefon bearbeitet.auf meine frage hin, ob ich noch einen strafantrag stellen muss, antwortete der freundliche herr mir, dass es nicht nötig wäre, weil ein tätlicher angriff auf schutzbefohlene ein OFFIZIALDELIKT ist. so etwas wird in jedem fall von der staatsanwaltschaft verfolgt. ich sagte dem herrn von der polizei auch, dass die verwaltung von “pro”-seniore wasserstadt alles tut, um dieses verbrechen (die prügelattacke auf 2 schwer kranke, wehrlose ,alte bewohnerinnen!) unter den teppich zu kehren. der herr von der polizei sagte mir auch, dass man mit der vertuschung kein glück haben wird. er fragte mich übrigens auch, ob ich anzeige wegen der verwahrlosung “meines “schützlings” anzeige erstattet habe, was ich verneinte. aber das werde ich heute noch nachholen. auch dass die betreuerin v. frau B. nicht aktiv wurde, nachdem ich sie von der menschenverachtenden situation der frau b. benachrichtigte…..

  33. Lara Herm

    herr von der polizei rief mich heute an: prügelatacke ist offizialdelikt!
    Veröffentlicht am Juli 19, 2012 von attalan
    heute rief mich der herr von der polizei, welcher meine anzeige gegen “pro”-seniore bearbeitet , an. da ich alleine nicht mehr ins kommissariat kommen kann- es ist zu weit entfernt von meinem wohnort und ich bin noch nicht bahn gefahren, mit einem e-rolli- haben wir diese anzeige am telefon bearbeitet.auf meine frage hin, ob ich noch einen strafantrag stellen muss, antwortete der freundliche herr mir, dass es nicht nötig wäre, weil ein tätlicher angriff auf schutzbefohlene ein OFFIZIALDELIKT ist. so etwas wird in jedem fall von der staatsanwaltschaft verfolgt. ich sagte dem herrn von der polizei auch, dass die verwaltung von “pro”-seniore wasserstadt alles tut, um dieses verbrechen (die prügelattacke auf 2 schwer kranke, wehrlose ,alte bewohnerinnen!) unter den teppich zu kehren. der herr von der polizei sagte mir auch, dass man mit der vertuschung kein glück haben wird. er fragte mich übrigens auch, ob ich anzeige wegen der verwahrlosung “meines “schützlings” anzeige erstattet habe, was ich verneinte. aber das werde ich heute noch nachholen. auch dass die betreuerin v. frau B. nicht aktiv wurde, nachdem ich sie von der menschenverachtenden situation der frau b. benachrichtigte…..
    23.7.12/13:55 uhr.
    eben habe ich erfahren, dass „pro“-seniore die frau, welche 3 lange jahre vom personal misshandelt , gemobbt, nicht korekt versorgt und isoliert wurde, „weggebracht“ wurde (anscheinend, damit sie nicht mehr aussagen kann!). man hat sie anscheinend in ein anderes heim GEGEN IHREN AUSDRÜCKLICHEN WILLEN gebracht, denn die betreuerin dieser frau wurde auch bei gericht angezeigt, wegen vernachlässigung schutzbefohlener person. die werde ich gleich jetzt auch noch anzeigen. von dem polizist, welcher das ganze bearbeitet, weiss ich, dass auch diese vergehen keine banalitäten sind. ganz zu anfang erfuhr ich von einer beratungsstelle, dass was mit dieser sehr jungen frau bei „pro“-seniore passierte, straftetbestände erfüllt….:(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.