Interview Vorstandsvorsitzender Marseille Kliniken

Ein interessantes Interview in der WELT. Interessant, weil Herr Hölzer (Vorstandsvorsitzender Marseille Kliniken AG) das ausspricht was viele denken: Die Wirtschaftlichkeitsreserven im Bereich der Dienstleistungen sind mittlerweile ausgeschöpft. Jetzt geht es nur noch damit, im Bereich der Immobilie zu rationalisieren. Und noch etwas: Es wird auch in der vollstationären Pflege zu einer Zwei Klassen Gesellschaft kommen. Die eine Klasse („Drei Sterne Standard und höher“) werden die Privatzahler sein. Die andere Klasse, charmant als „Zwei Sterne Klasse“ beschrieben, besteht aus den Empfängern von Sozialhilfe sowie den sozial schwachen Privatzahlern die hauptsächlich aufgrund des Preises entscheiden.

Share

Einige Gedanken zu “Interview Vorstandsvorsitzender Marseille Kliniken

  1. Philipp

    Und bitte die wichtige Tatsache nicht unterschlagen, dass auch an den Löhnen, mit der größte Kostenfaktor, gespart wird.
    Ergo: der Patient bekommt zwar immer noch die gleichen medizinischen und pflegerischen Leistungen, schläft aber dafür in der Abstellkammer und wird von unterbezahltem Personal versorgt.
    Schöne Aussichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.