Spezialisierung in der Pflege

Hier am Beispiel Curanum – Lohbeck. Wir werden mehr und mehr am Markt eine Spezialisierung im Pflegebereicht sehen. Davon erzählen zwar viele Betreiber, es ist aber in der Tat nicht so einfach, da derzeit die meisten eh in Richtung Demenz und Wachkoma / Phase F gehen. Das Problem dabei, ist dass Leistungen im Bereich der Demenz eines Tages Regelleistungen der Pflegeversicherung sein werden. Somit wird der Bereich der Demenz keine Niche mehr sein, sondern Teil der Leistung aller Pflegeheime. Und der Bereich von Wachkoma / Phase F taugt nur bedingt als wirtschaftlicher Lückenbüßer.

Share

2 Gedanken zu “Spezialisierung in der Pflege

  1. Inga Schaefer

    Ich bin 68, alleinlebende, schwer lungenkranke Rentnerin, 100% behind.
    aG und „B“ im Ausweis, Pflegestufe I.
    Habe mit gr. Interesse die Sendung gesehen und vorallem, grosses Lob
    (wieder) Herrn Fussek. Es fehlte mir aber, wie so oft, insgesamt der Aspekt
    „a l l e i n“! Sie haben alle immer Mitgefuehl fuer die pflegenden Angehoerigen. Und was ist mit unsereinem? Ich kann den Satz der Umwelt
    nicht mehr hoeren: „ja, haben Sie denn g a r niemanden??“ (= verdeck-ter Vorwurf bzw. Code: i c h kann und will Dir nicht helfen). Das ist schlim!
    Ich haette viel zur ambulanten Pflege zu sagen, deren Konzept fuer meine
    Krankheit absolut und voellig ungeeignet ist. Aber was soll ich machen?
    Ins Heim? Nur weil ich mich nicht mehr buecken kann, einkaufen, Essen
    kochen? Alles wegen Belastung/Anstrengung fuer das lungenemphysem.
    Waschen und Zaehne putzen kann ich dagegen noch sehr gut. Wie geht die
    Pflegekasse mit dieser Art von Hilfsbeduerftigen um??
    Inga Schaefer – verzweifelt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.