Ist die Party vorbei?

Nachdem fast 2,5 Jahre lang die stationäre Pflegeimmobilie sich über mangelndes Kapital erstmalig seit Langem nicht mehr beschweren konnte, werden jetzt Anzeichen klar, dass es so nicht mehr weitergeht. Unabhängig von den Durchhalteparolen von Maklern und sonstigen Beratern („Kaufen Sie, die Angelegenheit ist günstig“) merken wir nachlassendes Interesse am Markt. Die mangelnde Liquidität hat zum einen dazu geführt, dass eine Menge opportunistische Investoren verschwunden sind.

Das waren diejenigen, die für überhöhte Preise deswegen gekauft haben, weil die Finanzierungskonditionen automatisch eine hohe Eigenkapitalrendite garantiert haben. Des weiteren fragen sich derzeit viele Investoren, ob die Pflegeimmobilie mit ihrer hohen Komplexität und staatlicher Abhängigkeit wirklich ein Investment für „Witwen und Waisen“ ist, wie oft von „Gurus“ propagiert wird.
All das, gekoppelt mit kurzfristig verschlechternden Marktbedigungen für Betreiber (es ist gewiss kein Zufall, dass MKAG und Curanum mit sinkenden Margen kämpfen) wird zu einem Druck auf die Preisen und zu einer Bereinigung des Marktes führen. Und das ist gut so. Die Party war schön, aber die Katerstimmung kommt. Freuen wir uns alle auf die nächste Party, die garantiert kommt. Und versuchen wir uns nicht (wieder) einzureden, dass es sich hier nur um eine kleine Pause handelt.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.