Betreutes Wohnen – Auch hier Skandale?

Ein Rentner lag 10 Tage tot in einer Anlage des Betreuten Wohnens ohne entdeckt zu werden. Nicht das erste Mal, aber dennoch medienwirksam. Hier wird das Dilemma von vielen Betreibern von Einrichtungen des seniorengerechten Wohnens sichtbar. Es reicht nicht, einen Empfang mit einer Sekretärin und einem Hausmeister hinzustellen und davon auszugehen, dass sich die älteren Menschen bei Bedarf schon melden werden. Betreuung muss auch engmaschig sein. Denn die Menschen die in einer solchen Anlage mit 65 oder 70 Jahre einziehen, werden eines Tages bedürftig und merken es selbst nicht – es ist ein schleichender Prozess. Und irgendwann mal ist die Betreuung „light“ mit dem viele Betreiber werben, nicht mehr ausreichend.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.