Alter Wein in neuen Schläuchen

Das Mittel der Betriebsuntersagung oder Kündigung von Versorgungsverträgen seitens der Pflegekassen bei erheblichen Pflegemängeln verkommt langsam zu einem zahnlosen Tiger. Ist der Betrieb untersagt? Kein Problem, dann gründen wir schnell einen neuen Betreiber (rechtlich selbstständig, aber vom gleichen Personenkreis kontrolliert wie der alte Betreiber) und schon haben wir einen Anspruch auf einen Versorgungsvertrag und alles wird gut. War letztes Jahr im Fall Mainz Finthen zu erleben (Casa Reha) und jetzt soll das Pflegeheim von Pro Seniore in Ulm auf einmal als rechtlich selbständige Einheit geführt werden. Natürlich ist der Gesellschafter nach wie vor die Pro Seniore Gruppe. Die dafür verantwortlich war, dass erhebliche Pflegemängel entstanden worden sind – so gravierend, dass die Kassen den vollen Pflegesatz nicht bezahlt haben. Jetzt gründet man halt den Betrieb aus, bekommt neue Verträge, propagiert mehr Selbstständigkeit (fragt man sich natürlich wie früher die Häuser geführt wurden). Ergebnis der neu gefundenen Selbstständigkeit: Es sind beispielweise jetzt auch Tiere erlaubt – das ist kein Scherz.

Share

2 Gedanken zu “Alter Wein in neuen Schläuchen

  1. ManfredZo

    Pro seniore zeigt sich wieder einmal mehr als Meister der Krise. Wer so viele Höhen und Tiefen erlebt hat, wie diese Gesellschaft in den vergangenen Jahren, ist für/ oder gegen alles gewappnet. Dies zeigt wieder einmal mehr die Schwäche unseres gesamten Kontroll-Systems in der Pflege auf.

  2. grüffelo

    ich finde es toll, das man zu den fehlern steht, die in der vergangenheit gemacht wurden, und dass man alles versucht diese nicht zu wiederholen. ich habe in einem anderen ps heim gearbeitet und sogar die heimaufsicht war mit der pflege zufrieden.dagegen hatte die awo dort innerhlb eines jahres 2x aufnahmestopp, aber dies wurde nirgends erwähnt…….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.