Nicht überraschend..

..fangen Sozialhilfeträger verstärkt damit ihn – trotz entgegenstehender rechtlicher Lage – tatsächlich einen Preiswettbewerb unter den stationären Pflegebetreiber auszurufen. Die Stadt Mannheim ist dabei besonders kreativ: Hier soll eine Grenze definiert werden – eine Art Kappung, der „die sich an Durchschnittswerten orientiert“ und die den Maximalbetrag darstellt der die Stadt bereit ist zu refinanzieren. Und was machen die Betreiber die einen gültigen Vertrag mit der Sozialhilfe haben über einen Betrag der über die Kappungsgrenze hinausgeht? Ich schätze mal da rollt eine Lawine an Aufträge an Sozialrechtler zu. Die Stadt Mannheim übrigens verspricht sich durch diese Maßnahme eine Einsparung von 250.00€ p.a – beileibe keine Peanuts.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.